27. November 2017 – 13:15 Uhr

Es ist mal wieder ein neuer Beitrag fällig, nachdem eine Leserin meine Mistress angeschrieben hat und auf meine Nachlässigkeit aufmerksam machte.

Ok, dann muß ich wohl wieder den inneren Schweinehund überwinden und mich ans Tippen machen.

In der letzten Zeit sind so einige Dinge, unangenehme und auch gute, passiert, die ich hier mal zusammenfassen möchte.

Aber wo fange ich da an?
Am besten bei meinem letzten Eintrag, bei dem ich über eine neue Community berichtet hatte.
Vikings.com ist eine Seite mit viel Potential, aber ich habe mich da rotzdem wieder abgemeldet. Die Möglichkeiten, selber auf dieser Seite zu suchen und sich nur auf die Vorschläge von einer künstlichen Gehirn zu beziehen, ist für mich persönlich nicht ausreichend. Der Webseitenbetreiber sagt dazu selber, das man nicht auf die Suche gehen muß, sondern alles, nach beantwortung einiger Fragen, vorgeschlagen bekommt ist mit Absicht so eingebaut um dem User die Arbeit abzunehmen selber suchen zu müssen.
Ich suche aber lieber selber und lasse mich in dieser Beziehung nicht fremdbestimmen, zumal die Ergebnisse auch ehr unbefriedigend waren. Ok, das kann auch daran liegen, das ich meine Interessen und Profildaten doch sehr speziell gestalltet habe, und auch daran, das es erst wenige Nutzer auf der Seite gibt, aber das ich als Sub, auf der Suche nach einer dominanten Person nur Subs vorgeschlagen bekommen und dabei noch nicht mal sehen kann wo die denn nun herkommen, ist mehr als unbefriedigen.
Also kurzum. Ich habe mich dort wieder abgemeldet.

Und was gab es sonst noch?
Tja, da waren ein paar Dinge, die doch sehr anstrengend waren. Nicht körperlich, sondern eher mental.
Einerseits haben wir einen Freun in eine Klinik einweisen müßen, da er ein erhebliches Problem hat.
Ich hoffe mal, das der Aufenthalt ihm da hilft und ihn bald wieder in unserer Mitte begrüßen zu dürfen.

Und wir haben mal wieder ein neues Auto. Nachdem der alte sich geweigert hat kostengünstig durch den TÜV zu kommen haben wir uns kurzfristig entschlossen einen neuen fahrbaren untersatz zu besorgen. Das war so eine Sache die innerhalb von 24 Stunden abgeschlossen war.

Und ich selber habe letzte Woche meine Arbeit gekündigt. Nun bin ich also auf der Suche nach einer neuen Anstellung, die mir besser gefällt wie mein alter Job. Aber auch da bin ich zuversichtlich, das der Zustand als Arbeitsloser nicht so wirklich lange dauern wird. Mal sehen wie das weitergeht.

Obwohl mir das Leben als Vollzeitsklave sehr gut gefällt. Das Wochenende durfte ich nämlich durchgehend gefesselt verbringen und meine Mistress hatte einen riesigen Spass daran mich mit engen Fußfesseln quer durch die Wohnung zu schicken um ihr einen Tee zu kochen oder mich einfach mal das Bügelbrett aufstellen zu lassen. Übrigens ist es eine recht komplizierte Angelegenheit mit Händen, die nur 10 cm auseinander sind zu kochen oder den Tisch zu decken. Das ich die ganze Zeit immer wieder erregt wurde und doch bis Sonntag abend auf einen Orgasmus verzichten mußte, ist dabei wohl (zumindest für meine Mistress) selbstverständlich.

Und heute bekam ich eine Interviewanfrage von Dame der Huffingtonpost, die mich um ein Interview gebeten hat. So etwa in dem Stil wie dieser >>Bericht<<.
Da bin ich mir nicht wirklich sicher ob ich dem zustimmen soll und damit dann die Klischees aus den Massenmedien vorantreiben soll, oder ob ich das lieber ablehne, weil unser BDSM doch etwas ganz anderes ist wie das was in allen Zeitungen und Internetseiten so schön publikumswirksam dargestellte perversengehabe, das mit dem wahren Leben überhaupt nix zu tun hat. Ausserdem gehöre ich auch nicht zu den besten Interviewpartnern, da von der Dame ein Mann in gehobener Position gesucht wird, der noch berufstätig ist und sich am Abend nur mal eben der Arsch verhauen lässt um sich vom Berufsstress zu entspannen.

Ich denke aber wohl das ich das Angebot ablehne.
Auch da schaue ich mal was da noch kommt. Aber ich denke nicht, das die Dame (und vielleicht auch deren Kollegen) wirklich ein richtiges Bild zeichen wollen sondern das es ihnen mehr um die Klicks auf der Internetseite geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.