Warum ich ab sofort einen Passwortschutz mit einer Altersprüfung verwende

Da ich vor ein paar Tagen eine recht unangenehme Überraschung erlebte habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen, auch wenn ich genau weiß das er mich viele treue Leser kosten wird.

Aber was ist den nun passiert?

Am Freitag erhielt ich von einer Dame eine E-Mail über mein Kontaktformular, in dem sie mich fragte wo sie den Sklaven, (evtl. sogar mich) herbekommen könte.
In einem kleinen Mailverkehr beschrieb ich ihr das sie sich auf BDSM-Stammtischen oder auf den passenden Erotikportalen rumtreiben sollte.

Da die ganze Formulierung der Frage auch die zu spürende Unsicherheit bei meinem Gegenüber zu einem komischen Gefühl bei mir führte fragte ich sie nach ihrem Alter was sie mit “Unter 20” angab.
Da ich noch immer dieses komische Gefühl hatte und die junge Dame nicht überprüfen konnte war ich entsprechend zurückhaltend. Irgendetwas stimmte da nicht.

Als sie mich dann fragte ob ich Whatsapp habe sendete ich ihr meine Telefonummer und tatsächlich schrieb sie mich am Sonntag morgen dort an.
Auf die Aussage, das sie auf dem Profilbild sehr jung aus sehen würde, sendete sie mir eine Voicenachricht auf der sie sagte das sie 12 Jahre alt ist.

Ich habe sie noch kurz darauf hingewiesen das es so nicht in Ordnung ist und das ich den Kontakt abbrechen. Um weitere Nachrichten von ihr zu unterbinden habe ich sie auf Whatsapp gesperrt aber den Chatverlauf archiviert um im Ernstfall auf der sicheren Seite zu sein und einen Nachweis zu haben.


Damit mir so etwas nicht noch einmal passiert, habe ich mich also dazu entschlossen mein Tagebuch nur noch für geprüfte Mitglieder zugänglich zu machen.

Ich hoffe, das ihr diesen Schritt und die damit für euch verbundenen Unannehmlichkeiten, entschuldigt und trotz allem weiterhin auf dieser Seite bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.