Ich bitte um Verzeihung

(Diese Mail wird auch auf dem Tagebuch angezeigt)
Dafür, das ich dir die letzten 2 Tage keine Mail geschrieben habe. Die Strafe die ich gestern dafür erhalten habe war mehr als gerechtfertigt. Zumal ich auch die ganze Woche über keine Manschetten an hätte und eigentlich nie im Sklavenmodus war. Zu viel um die Ohren und erst gestern mal wieder ein Abend zum erholen. Aber nun ist ja fast Wochenende und ich bin schon richtig auf Entzug. Nach deiner Nähe, deinem Geruch, deinen Berührungen und auch nach deinen Fesseln. Danach wieder nur für dich da sein zu können. Ich liebe dich und ich vermisse dich so wahnsinnig. Du bist mein ein und alles. Wenn ich heute Abend nach Hause komme gehöre ich wieder vollkommen dir. Am liebsten nur an dich gekettet so das ich mich nicht weiter wie 30 Zentimeter von dir entfernen kann.
Vielleicht mit einer Kette um den Hals, die du jederzeit festmachen kannst und dir, wenn du es magst, um dein Fußgelenk binden kannst. So ist mein Kopf, meine Lippen und meine Zunge, immer an deinen bezaubernden Füßen und ich bin immer an dem Platz den ich so liebe. Zu deinen Füßen.
Aber vielleicht nimmst du mich auch als Ablage für deine Beine und lässt mich vor dir knien um die Füße auf mir auszuruhen.
Wenn ich Glück habe bekomme ich noch die Maske übergezogen, so das ich ohne dein Erlaubnis weder Rauchen, noch Essen, trinken oder etwas sehen kann.
Wie lange dürfte ich das Gefühl schon nicht mehr spüren dir so vollständig ausgeliefert zu sein. Und wie sehr sehne ich mich danach.
Wenn es nach mir und meinen Sehnsüchten ginge währe ich bereits heute Abend streng und hilflos gefesselt und mit der Maske verschlossen. Nur um dich zu bedienen dürfte ich die Maske absetzen. Essen oder Rauchen ohne deine Erlaubnis? Unmöglich.
Mir mein Brot schmieren? Wie denn wenn die Hände auf dem Rücken sind. Eventuell noch mit einem Band an den Hoden, oder an unserem Analhaken fest gemacht, so das ich sie garnicht bewegen kann.
Einfach nur dir gehören und dir mir jeder Faser meines Körpers und mit jedem Gedanken ausgeliefert. Einzig und alleine für dich da.
Aber wie du merkst geht das Kopfkino gerade mit mir durch.
Ich sehne mich aber auf jeden Fall wieder bei dir sein zu können und dir zu Füßen zu knien. Und mich vollkommen an dich zu übergeben
In demutsvoller Liebe zu seiner Mistress Lady Mone
Sklave Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.