15. Januar 2018 – 11:30 Uhr

So. Der Besuch der Kinder ist seit gestern beendet, mein neuer Käfig ist wieder aufgebaut und ich habe schon wieder die ersten Stimmen von meiner Mistress erhalten. Das “normale” Leben hat uns wieder.

Allerdings habe ich einen neuen Job und komme im Moment recht spät und etwas müde nach Hause. Ich hoffe das sich das mit der Zeit ein wenig einspielt. Im Moment ist das aber noch ein wenig ungewohnt. Na ja, ich war auch seit Mitte November zu Hause und nur für meine Göttin da. Da schauen wir mal wie es weiter geht und ob sich das bessert.

Ich kann es auf jeden Fall nicht erwarten wieder die Füße meiner Mistress zu küssen und von ihr in meinen Käfig gesperrt zu werden. Zu lange habe ich darauf verzichten müssen.

Also lasse ich mich mal überraschen was da auf mich,auf uns, zu kommt.

Uns bei unserem Stammtisch ist am Samstag eine Ära zu Ende gegangen. Unser alter Wirt, und mittlerweile gern gesehener Freund, hat sein Restaurant ab gegeben und es gab einen kleinen Abschiedsstammtisch. Schauen wir mal wie sich das Treffen weiter entwickelt.

Und am Stammtisch hatte ich das Vergnügen vor einer anderen Dame zu knien, die neben meiner Göttin auf der Bank saß. Da ich ja schon recht lange davon träume mehreren Damen dienen zu können, hat mir das wirklich gut gefallen. Allerdings weiß ich nicht wie die junge Dame, die selber SUB ist, es auffassen würde wenn sie von meiner Mistress die Erlaubnis bekommen würde über mich zu Verfügen. Nun ja, eventuell geht das ja schneller als man denkt. Auch wenn natürlich die Macht und die letzte Entscheidung bei Lady Mone und dem Dom der jungen Dame bleiben wird. Ich selber könnte es mir spannend vorstellen zwei Damen dienen zu dürfen, oder von meiner Mistress an eine andere Dame verliehen zu werden, wenn sie selber für Veranstalltungen oder den Stammtisch unabkömmlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.