2. Juli 2017 – 19:50 Uhr

Heute ist wieder Sonntag und damit Zeit für einen Wochenrückblick.
In der letzten Woche habe ich keine Zeit gehabt um regelmäßig das Tagebuch zu schreiben.

Leider hatten wir beide, meine Mistress und ich, die ganze Woche über einen gegenläufigen Schichtplan, so das wir uns beide wenig gesehen haben.
Allerdings hatten wir das Vergnügen, wenigstens am Mittwoch einen gemeinsamen freien Tag zu haben. Mit zwei kleinen Einschränkungen.

Ich hatte an diesem Abend Nachtschicht und meine Göttin hatte vom Vormittag  bis zum frühen Nachmittag bereits Termine geplant so das ich doch den halben Tag alleine zuhause saß.
Die freie Zeit nutzte ich damit, das ich unseren neuen Schlafzimmerschrank aufgebaut habe und wir beide den Rest der Woche damit zubrachten die Schränke um und einzuräumen.
Seit heute Mittag sieht unsere Wohnung wieder gut aus und alles ist wieder ein- um- oder ausgeräumt.
Sklave M. war vorhin noch kurz hier um uns bei der letzten Schlepperei zu helfen, da meine Göttin ja nicht schwer tragen darf und ich auch nicht in der Lage bin die alten Schränke die auf den Müll sollen alleine runter zu tragen. An dieser Stelle bedanke ich mich recht herzlich für die tatkräftige Unterstützung.

Ab Mittwoch hatte ich dann Nachtschicht, während meine Mistress dann zur Frühschicht antreten durfte. Somit waren dann die Zeiten in denen wir uns gesehen haben sehr eng gesäht und wir waren beide viel zu fertig um noch ein wenig in unserem Mistress / Sklave Spiel aktiv zu werden. Nur gestern Abend gab es mal ein kleines Spiel, als ich, um im Spielzimmer platz zu schaffen, unseren Gyn-Stuhl ins Wohnzimmer stellte und mich dann einfach mal darauf legte. Kurze Zeit später hatte ich einen Dildo im Po und meine Mistress spielte an mir herum. Ich durfte sogar kommen und war da ganz froh drüber.  Letztlich habe ich ja seit ein paar Tagen noch nicht mal an Sex, oder an unser Rollenspiel gedacht. Und kurz vor der Schlafenszeit lag meine Göttin noch mal auf dem Stuhl und forderte mich auf sie auslaufen zu lassen. Diesem Wunsch kam ich doch sehr gerne nach. Es war ein wunderschönes Gefühl als mir ihr Liebessaft am Arm herunterlief.

Wenn es nach mir ginge würde der Stuhl im Wohnzimmer stehen und ich mich öfters darauf wiederfinden. Aber leider wird das wohl eher eine Wunschvorstellung von mir bleiben, da unsere Spielzeit im Moment recht selten ist und wir in ein paar Tagen auch noch einen Mitbewohner bekommen, der einige Monate bei uns bleiben wird. Der Sohn meiner Göttin kommt nämlich am Samstag zu Besuch und bleibt bis nach den Ferien bei uns. Aber das werden wir wohl auch noch hinbekommen, obwohl ich schon jetzt weiß, das die Nähe und die Fesseln meiner Mistress mir fehlen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.