26. Februar 2018 – 14:00 Uhr

Heute habe ich ein kleines Problem.

Irgendwie plagen mich so ein paar Selbstzweifel ob das alles so richtig ist was ich mache.

Ok. Ich bin im Keuschheitskäfig gefangen und fasse meinen kleinen nicht mehr an. Dadurch bin ich dauerhaft geil, aber wenn er frei ist habe ich immer die Möglichkeit doch an ihm rum zu spielen. Und es kostet mich einiges an Überwindung das nicht zu machen. Ich bin nun mal ein Mann. Aber nichts desto trotz passt da irgend etwas nicht wirklich.

Auch wenn wir zusammen wenig Zeit füreinander haben und mich meine Mistress schönen möchte fehlen mir doch recht häufig meine Fesseln und der von ihr eingeforderte Gehorsam. Und auch ihre Strenge und Konsequenz. Wenn ich z.B. 20 Schläge mit einer Gummiklatsche „versprochen“ bekomme weil ich mal wieder eine zu große Klappe hatte, dann möchte ich die auch bekommen. Eine Strafe die nur angedroht ist aber nicht ausgeführt wird verfehlt seine Wirkung. Zumal ich ja auch eine andere Dame da mit reingezogen habe die dich die Anzahl aussuchen dürfte weil ich ja frech zu ihr war. Auch diese Dame hat ein Anrecht auf Genugtuung und auch wenn der Wunsch das ich das ruhig und ergeben hin zu nehmen wohl sehr schwierig wäre.

Also stellt sich mir die Frage was ich da falsch mache. Soll ich demnächst wenn eine Strafe angekündigt ist sofort die gewünschte Peitsche holen und mich dann direkt für die Schläge in Position stellen damit meine Mistress diese unmittelbar erteilen kann? Oder was soll ich tun um meiner Mistress es zu erleichtern mir eine verdiente Strafe zukommen zu lassen?

Und dann gibt es da noch eine andere Seite die mich beschäftigt und auch einigermaßen erregt. Das sich die „fast beste“ Freundin meiner Mistress mit ihr austauscht und die beiden sich, wenn auch nur in geringem Umfang, über meine Rolle unterhalten. Vielleicht kommt es ja tatsächlich dazu, das meine Göttin mir aufträgt sich ihr zu unterwerfen und ihr damit meine Dienste und meinen Körper zur Verfügung stellt. Vermutlich ist es auch für meine Mistress einfacher die Haltung ihres Sklaven mit einer Freundin teilen zu können da so immer mal wieder frischer Wind hineinkommt und die Verantwortung nicht nur auf den Schultern meiner Göttkn liegt. Auch sieht man als Außenstehende manche Sachen und Verfehlungen in einem anderen Licht. Und für meine Erziehung kann es nur hilfreich sein.

In dem Zusammenhang ist es mit den 20 Schläge von gestern Abend um so bedauerlicher da es eine „Gemeinschaftsproduktion“ zwischen beiden Damen war und ich somit für beide hätte leiden sollen.

Nun ja. Schauen wir mal was noch alles kommt

2 Gedanken zu „26. Februar 2018 – 14:00 Uhr

  1. Hallo Sklave Holger,
    heute ist schon der 05. März 2018 und von Dir gibt es kein Bericht mehr.
    Ich finde, dass Du dich schon alle 2 bis 3 Tage melden solltest als Sklave damit auch Deine Herrin ein öffentliches Feetback hat. Was sagt Deine Herrin dazu?
    Gruß
    Mikel

    1. Hallo Mike.

      Danke für deinen Kommentar, den ich selbstverständlich an meine Mistress weitergeleitet habe.
      Dein Hinweis ist durchaus berechtigt aber du wirst bestimmt verstehen das wir die wenige gemeinsame Freizeit lieber miteinander als das ich dann auch noch am PC sitze und Tagebuch schreibe.
      Ich bin gespannt was meine Mistress zu diesem Thema sagt und bin auch bereit mich ihren Anordnungen in dieser Frage zu unterwerfen.

      Sklave Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.