20. Dezember 2017 – 08:15 Uhr

Gestern habe wir ein paar Geschenke bekommen, die wir aber nicht zu Weihnachten verteilen sondern schon jetzt.
Wir sind nicht so die Typen, die sich dem Konsumterror aussetzen sondern die sich gegenseitig überraschen und beschenken, wenn uns gerade danach ist. 
Also bekommen wir weder z weihnachten oder zum Geburtstag etwas geschenkt sondern immer mal zwischendurch.

Und da kamen gestern direkt zwei Dinge an, die schon lange mal an der Reihe waren.

Zuerst einmal gab es für mich neue Marken, die ich am Halsband oder an meinen Piercings zu tragen habe. Die alte Marke war nun schon etwas in die Jahre gekommen und musste ausgetauscht werden. Aber warum dann direkt zwei Stück? 
Nun, ganz einfach. Ich habe ja fast immer das Halsband mit ihrer Marke um, aber es gibt auch Situationen wo das Halsband unpassend ist. So wie letzte Woche in der Sauna.
Da trage ich dann die andere, etwas kleiner, Marke an meiner Brustwarzen.
Und da beide Marken schwarz sind, und die Schrift graviert ist, sind auch beide Marken deutlich lesbar. Bei der alten Marke gab es nur gravierte silberne Schrift auf silbernen Hintergrund. Sah zwar gut aus, war aber nicht wirklich lesbar.
Alles in allem trage ich ab heute mit Stolz die neuen Marken an meinem Körper. 

Das zweite Geschenk, mit dem ich meine Mistress wirklich überrascht habe, ist ein neuer Käfig, der nun im Wohnzimmer steht.
Da wir, oder besser gesagt ich, schon lange auf der suche nach einem erschwinglichen Käfig waren habe ich letzte Woche einen gefunden, der keine 50.- Euro gekostet hat.
Da die Abmessungen mit 100 x 80 x80 cm ausreichend sind und das auch noch recht stabil aussah, ziert dieser Käfig nun unser Wohnzimmer.
Und damit ist mein Sklavenparkplatz in einen Sklavenkäfig abgewandelt worden und ich hoffe, das ich in der Zukunft viele Stunden darin verbringen darf.

So wie meine Göttin das gestern angekündigt hat, werde ich wohl schon heute eine unbestimmte Zeit im Käfig verbringen dürfen.

Und ich liebe es, mich meiner Mistress so vollkommen auszuliefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.