Meine Regeln

Diese Regeln hab ich als Sklave meiner Mistress immer und bedingungslos einzuhalten.

Wir haben uns diese Regeln beide gemeinsam erdacht und sie spiegeln unser gegenseitiges Vertrauen und selbstverständlich unsere Liebe wieder.

Natürlich  werden alle Regeln bei besonderen Umständen, wie z.B. körperlichen oder seelischen Problemen, unbefristet ausgesetzt und erst mit beiderseitigem Einverständnis wieder in Kraft gesetzt.

Ergänzungen oder Streichungen dieser Regeln werden in einem Änderungsprotokoll am Ende dieser Regeln dokumentiert.


 

  • 1. Allgemein  (diese Regeln gelten immer und uneingeschränkt)

1.1
Ich habe zu meiner Mistress immer höflich und zuvorkommend zu sein.

1.2
Meine Wünsche und Bedürfnisse sind immer denen meiner Mistress unterzuordnen.

1.3
Als äußeres Zeichen meiner Rolle als Sklave meiner Mistress habe ich immer ihr Halsband sowie einen Cockring Ihrer Wahl zu tragen. Außerdem habe ich immer eine Anhänger an einem (Hunde-)Halsband zu tragen, auf der mein Name „Sklave Holger“ und auch der Satz „Eigentum von Lady Mone“ eingraviert sind.

1.4
Ich habe Sorge zu tragen, dass das Ansehen meiner Mistress immer tadellos ist. Angriffe gegen ihre Person oder ihre Seele habe ich zu verhindern und ihr als Schutz zu dienen. Dieses Verhalten kann von meiner Mistress jederzeit eingefordert werden.

1.5
An mich gerichtete Fragen sind sofort und wahrheitsgemäß zu beantworten. Es ist mir dabei erlaubt sachliche Kritik zu äußern. Jammern oder Rummotzen ist aber untersagt.

1.6
Verfehlungen sind von mir unaufgefordert und Zeitnah mitzuteilen, damit meine Mistress jederzeit über mein Verhalten informiert ist. Eine zu erwartende Strafe ist kein Hinderniss um eine Verfehlung zu beichten. Sollte meine Mistress nicht zugegen sein, habe ich sie per E-Mail, Whats-App oder SMS zu informieren.

1.7
Im Beisein meiner Mistress darf ich grundsätzlich nur nach vorheriger Erlaubnis rauchen. Meine Mistress darf mir das Rauchen auch während Ihrer Abwesenheit verbieten oder an einen vorherige Erlaubnis koppeln.

1.8
Die Formulierung „Bitte“ aus dem Mund meiner Mistress stellt für mich einen ausdrücklichen Befehl dar, den ich sofort und vollständig auszuführen habe.

1.9
Ich habe jeden Sonntag einen Wochenrückblick zu schreiben und diesen auf dem Sklaventagebuch einzustellen. Dabei ist es unerheblich ob ich bereits Einträge in der laufenden Woche gemacht habe.
Ich habe jeden Tag einen handschriftlichen Tagebucheintrag zu verfassen, der meine Mistress spätestens um Mitternacht vorzuliegen hat. Diese Einträge werden dann jeweils Sonntags zusammengefasst und auf dem Sklaventagbuch veröffentlicht.

1.10
Ich habe meiner Mistress jeden Abend vor dem Zubettgehen die Füsse einzucremen.

1.11
Alkohol oder andere berauschende Mittel dürfen von mir nur nach vorheriger Erlaubnis meiner Mistress genossen werden.

1.12
Auf Wunsch meiner Mistress habe ich sofort ein Ortungstool auf meinem Handy einzuschalten, damit sie jederzeit über einen Standort informiert ist.

1.13
Ich darf nur noch gefesselt schlafen.
Dabei sind immer Hände und Füsse fixiert. Die genaue Art der Fesselungen  und Erleichterungen bestimmt alleine meine Mistress .

1.14
Arbeitslisten, die meine Mistress erstellt sind immer unverzüglich und vollständig abzuarbeiten. Verzögerungen und Hindernisse sind meiner Mistress unmittelbar mitzuteilen.


 

  • 2. Zu Hause (Diese Regeln gelten immer zuhause, unabhängig davon ob wir alleine sind oder Besuch anwesend ist. Ausnahmen erfolgen nur auf ausdrückliche Anordnung meiner Mistress)

2.1
Ich habe mich zuhause, sofort nach dem Eintreten vollständig zu entkleiden. Es ist mir verboten, ohne den ausdrücklichen Wunsch meiner Mistress, innerhalb unserer Wohnung normale Kleidung zu tragen.
Ausnahmen bilden lediglich ein Umhang oder Fetischkleidung. Dabei ist darauf zu achten, das meine Mistress jederzeit uneingeschränk und problemlos über meinen Körper verfügen kann.
Als Fetischkleidung gelten in diesem Zusammenhang:
– Röcke
– Strumpfhosen
– Strapse mit halterlosen Strümpfen
– Bondagewesten oder Harnische
Ein Slip ist mir aber auf jeden Fall verboten.
Meine Mistress kann jederzeit andere Kleidung anordnen.

2.2
Ich habe in der Wohnung immer Manschetten zu tragen. Sollten diese Abschließbar sein habe ich meiner Mistress auf Knien die Schlösser auszuhändigen und die Manschetten verschließen zu lassen.

2.3
Ich darf nur nach ausdrücklicher Zustimmung meiner Mistress an den PC. Auch die Nutzung von Fernsehn oder DVD-Player erfordert die Erlaubnis meiner Mistress.

2.4
Ich darf innerhalb der Wohnung nur auf dem Fußboden sitzen oder knien. Lediglich einen „Zwergenhocker“ aus Drahtgestell darf ich der Küche uneingeschränkt als Sitzmöbel nutzen. Die Nutzung des „Zwergenhockers“ ist nur noch mit entblößtem Po erlaubt.  Kissen, Auflagen oder ähnliche meinen Komfort erhöhende Hilfsmittel sind untersagt.
Beim unseren gemeinsamen Mahlzeiten und bei der PC-Nutzung darf ich auf den dafür vorgesehenen Möbeln sitzen. Diese Erleichterungen können jederzeit durch meine Mistress widerrufen werden.

2.5
Der Müll ist von mir regelmäßig und nach Bedarf zu entsorgen.

2.6
Die Pflege des Aquariums und  des Terrariums Katzenklos liegen vollständig in meiner Hand. Ich habe immer für die Sauberkeit und das Wohlergehen der Bewohner zu sorgen.

2.7
Ich habe immer dafür zu sorgen, das die „Sklavencam“ immer Online ist. Wünscht meine Mistress eine neue Positionierung der Sklavencam ist dieser Wunsch von mir  unverzüglich umzusetzen.

2.8
Auf ein akustisches Signal meiner Mistress habe ich unverzüglich und vollständig entkleidet vor Ihr auf den Knien zu erscheinen.  Sollte ich der Aufforderung nicht sofort nachkommen, werde ich mindestens 3 Mal mit einem Paddel oder eine Gerte geschlagen. Die Anzahl der Schläge, und weitere schmerzhafte Strafmaßnahmen, bestimmt meine Mistress alleine nach ihrem Ermessen.

2.9
Jede Aufgabe oder Anweisung, die ich von meiner Mistress erhalte, habe ich nur noch vollständig entkleidet oder in meinem Haushaltskittel, zu erledigen. Das ist unabhängig davon ob meine Mistress anwesend ist oder nicht.
Der Umhang, der mir unter Punkt 2.1 gewährt wird ist ab sofort nur noch in meiner „Freizeit“, wenn meine Mistress keine direkte Aufgabe für mich hat, gestattet.


 

  • 3. In der Öffentlichkeit

3.1
Die Wahl der Kleidung erfolg durch meine Mistress und ist von mir sofort umzusetzen. Unterwäsche ist mir ab sofort verboten. Neben Schuhen und einer Jacke darf ich lediglich 2 weitere Kleidungsstücke tragen. Ausnahmen erlässt alleine meine Mistress.

3.2
Ich habe auf Wunsch meiner einen Keuschheitskäfig anzulegen. Bei einer Abwesenheit über Nacht ist der Keuschheitskäfig immer für die gesamte Dauer der Abwesenheit zu tragen.

3.3
Sollte mir der Keuschheitskäfig befohlen sein, so ist dieser mit einem Vorhängeschloss oder nummerierten Einmalschlössern zu verschließen.
– Den Schlüssel für das Vorhängeschloss hat nur meine Mistress oder von ihr bevollmächtigte Personen.
– Die Plastikschlösser sind zu fotografieren und die Bilder an meine Mistress weiterzuleiten. Somit kann meine Mistress auch nach einigen Tagen noch sichergehen, dass das Schloss nicht gewechselt wurde.


 

  • 4 Auf Veranstaltungen

4.1
Damen sind in der Rangfolge immer höher anzusehen wie Herren.

4.2
Ich habe jeder dominanten Person den notwendigen Respekt entgegen zu bringen.

4.3
Die Kleidung auf einer Veranstaltung bestimm ausschließlich meine Mistress.

4.4
Ich darf keine andere Person mit „Mistress“ anreden. Dieser Titel bleibt alleine meiner Mistress und Eheherrin, Lady Mone, vorbehalten.


 

  • 5. Sexuelles (Verfehlungen in dieser Rubrik werden besonders schwer geahndet)

5.1
Ich darf mit keiner anderen Person Geschlechtsverkeh haben. Auch dieses Recht liegt ausschließlich bei meiner Mistress.

5.2
Es ist mir untersagt ohne ausdrücklich Erlaubnis meiner Mistress einen Orgasmus zu haben.

5.3
Ich darf den Schambereich meiner Mistress nur nach ausdrücklicher Erlaubnis berühren. Weitere Tabuzonen können von meiner Mistress willkürlich festgelegt werden.

5.4
Ich habe meiner Mistress jederzeit und uneingeschränkt zur aktiven oder passiven sexueller Praktiken, ganz gleich welcher Art, zur Verfügung zu stehen.

5.5
Auf Wunsch meiner Mistress habe ich anderen Personen für sexuelle Praktiken oder zur Durchführung freiheitsraubender und quälender Behandlungen zur Verfügung zu stehen.  Die Punkte 5.1 und 5.2 sind dabei besonders zu beachten.

5.6
Ich habe jeden Tag für mindestens 15 Minuten einen Gegenstand in meinem Po zu haben um mich für eine Analbehandlung vorzubereiten und zu dehnen.
Die Art des Gegenstandes bestimmt ausschließlich meine Mistress.


Alle Regeln werden von mir aus freien Willen niedergeschrieben und ich gebe meiner Mistress hiermit die ausdrücklich Erlaubnis, mich nach Ihrem Willen, willkürlich und ohne mein Mitspracherecht, meiner Freiheit zu berauben und mich quälenden sowie sexuellen Handlungen auszusetzen.


In tiefer und demutsvoller Liebe zu meiner Mistress Lady Mone{h}


Änderungshistorie:

26. August 2014
Aus Punkt 2.4 wurde der Satz „Die Nutzung des „Zwergenhockers“ ist nur noch mit entblößtem Po erlaubt.  Kissen, Auflagen oder ähnliche meinen Komfort erhöhende Hilfsmittel sind untersagt.“ wieder gestrichen.

1. August 2017
Punkt 2.4 wurde nach der Neuanschaffung und Modifikation eines IKEA-Hockers in „Lediglich einen „Zwergenhocker“ aus Drahtgestell darf ich der Küche uneingeschränkt als Sitzmöbel nutzen. Die Nutzung des „Zwergenhockers“ ist nur noch mit entblößtem Po erlaubt.  Kissen, Auflagen oder ähnliche meinen Komfort erhöhende Hilfsmittel sind untersagt.“ angepasst.
Punkt 2.9 wurde um „oder in meinem Haushaltskittel“ erweitert.

4. Juni 2017
Punkt 1.9 wurde in „Ich habe jeden Tag einen handschriftlichen Tagebucheintrag zu verfassen, der meine Mistress spätestens um Mitternacht vorzuliegen hat. Diese Einträge werden dann jeweils Sonntags zusammengefasst und auf dem Sklaventagbuch veröffentlicht.“ geändert.

25. Februar 2017
Bei Punkt 3.1 wurde der Satz: „Unterwäsche ist mir ab sofort verboten.“ gestrichen und durch den Satz  „Neben Schuhen und einer Jacke darf ich lediglich 2 weitere Kleidungsstücke tragen.“ ersetzt.

08. Januar 2017
Punkt 1.9 ist wieder in Kraft gesetzt worden.
Der Punkt 1.14 wurde neu aufgenommen.
Anpassungen bei Punkt 2.6. Das Terrarium wurde dabei durch das Katzenklo ersetzt.
Die Punkte 3.1 und 3.2 wurden vertauscht, Außerdem erfolgte eine Anpassung in Punkt 3.1 die mir das Tragen von Unterwäsche untersagt.

02. Januar 2017
Punkt 1.13 wurde heute neu in den Regeln aufgenommen.

20. Juni 2016
Nachdem nun schon einige Zeit keine Änderungen in den Regeln dokumentiert wurde kommt heute mal ein kleiner Nachtrag:
Punkt 1.3 wurde um folgenden Satz ergänzt: „Außerdem habe ich immer eine Anhänger an einem Halsband zu tragen, auf der mein Name „Sklave Holger“ und auch der Satz „Eigentum von Lady Mone“ eingraviert sind. “
Der Punkt 1.9 wurde bis auf weiteres ersatzlos gestrichen. Das Recht meiner Mistress einen neuen Beitrag einzufordern bleibt davon aber unberührt.
Punkt 5.6 wird wieder in Kraft gesetzt, so das ich ab sofort wieder jeden Tag mein anales Dehungstraining durchführen muss.
Punkt 1.12 wurde neu hinzugefügt.

17. Januar 2016
Da mich meine Mistress am liebsten unbekleidet sieht wurde heute der Punkt 2.9 in den Regeln hinzugefügt. Desweiteren ist die Probezeit für den Punkt 2.8 abgelaufen und die Regel gilt damit uneingeschränkt.

26. Dezember 2015
Der Punkt 2.8 wurde heute probehalber hinzugefügt.

17. Dezember 2015
Da ich in der ursprünglichen Version eine freie Wahl meiner Bekleidung hatte wurde bei dem Punkt 2.1 wurde eine Streichung vorgenommen. Ich habe also immer, bis auf einen Umhang, nackt zu sein, es sei den, meine Göttin befiehlt ausdrücklich das ich Kleidung, egal welcher Art, trage.

10. Dezember 2015
Der Punkt 5.6 wurde heute in beiderseitigem Einvernehmen gestrichen.
Da es sich als schwierig herausgestellt hat, diesen Punkt im Alltag einzuhalten, haben wir uns entschlossen diesen Punkt zu streichen.
Das Recht meiner Mistress jederzeit über Analreinigungen, -dehnungen oder – übungen zu bestimmen bleibt davon selbstverständlich unberührt.

8. November 2015
Die Regeln wurden neu aufgestellt und treten ab sofort in Kraft.