31. Mai 2017

Nach dem schönen Italienurlaub sind wir nun wieder zu Hause.
Über den gestrigen Tag brauche ich nicht viel zu sagen, außer das wir 14 Stunden bei bis zu 35° Außentemperatur im Auto gesessen haben.

Und doch gab es zwei wichtige Punkte, die ich hier mit aufnehmen möchte.
Zum einen hat meine Göttin mir diesmal einen Teil der Fahrerei abgenommen und ist von Caorle in Italien bis zum Beginn des Gotthard-Passes in Italien gefahren. Das war eine unheimliche Erleichterung für mich, da ich die Strecke sonst immer alleine fahren durfte und ich meiner Mistress dankbar bin das sie mir die Arbeit ein wenig abgenommen hat. Auch wenn das nicht ihre Aufgabe ist, spiegelt es doch wieder das wir, zumindest Zeitweise, eine ganz normale Beziehung auf Augenhöhe haben und das BDSM und das Machtgefälle in der Beziehung nicht alles ist.

Zum andern fuhren wir dieses mal über den Gotthard-Pass und nicht durch den Tunnel. Eine landschaftlich wunderschöne Strecke, die ich jedem, der ein wenig Zeit mitbringt, nur empfehlen kann.

Oben auf dem Pass hatten wir dann nur noch 12 Grad und es lag noch Schnee. Was ein Unterschied.  Selbstverständlich haben wir das für eine kleine Pause genutzt, und ein paar Fotos gemacht.

Naja, meine Göttin hat die Fotos gemacht als ich nackt im Schnee gestanden oder gekniet habe. Ich scheine mich Urlaub temperaturtechnisch wohl etwas zu oft beschwert zu haben, das mir kalt ist und durfte daher auch noch am eigenen Leib erfahren das es ja auch viel kälter hätte kommen können. Nun gut, ich habe die Strafe auch verdient.
Auf der anderen Seite sind das schöne Nacktfotos von mir geworden. Die ersten Nacktfotos von mir im Schnee.  Und dafür bin ich meiner Mistress dankbar. Wieder mal eine völlig neue Erfahrung für mich.

Endlich zuhause lagen wir dann recht schnell im Bett und ich war froh, endlich wieder das normale Leben wieder zu haben und zuhause nackt, gefesselt oder so wie meine Göttin es möchte rumlaufen zu können.

In dem Tagesbericht habe ich meiner Mistress dann auch noch ein paar Wünsche, oder Träume aufgeschrieben, die ich hier nur mal kurz aufnehme um die Vollständigkeit zu wahren. Der genaue Wortlaut liegt meiner Göttin vor und es ist alleine ihre Sache ob und wie sie das umsetzen möchte.

– Ich möchte das meine Mistress noch viel mir über mich bestimmt.
– ich möchte jede Art von Körperflüssigkeiten nur noch mit meinem Mund, oder sonst garnicht, entfernen dürfen.
– Ich möchte das meine Mistress noch viel mehr in meine Kleiderauswahl eingreift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.