19. Februar 2017 (Wochenbericht)

Wieder ist eine Woche vorbei, die doch sehr Abwechslungsreich war.

Ich war die ganze Woche zuhause, da mich ein Zipperlein niedergestreckt hatte und ich daher nach Anraten meines Arztes auf die Arbeit verzichten durfte.

Allerdings hatte meine Göttergattin ein paar Tage Dienst, so das ich viel alleine war.
Und damit kommen  wir auch schon direkt zu einer Neuerung in unserem Spiel, das zum einen Verschärfung der Regeln und zum anderen auch eine bessere Kontrolle über den Sklaven in Abwesenheit der Mistress führt.
Vor kurzem habe wir in den Regeln ja den Punkt :

1.14
Arbeitslisten, die meine Mistress erstellt sind immer unverzüglich und vollständig abzuarbeiten. Verzögerungen und Hindernisse sind meiner Mistress unmittelbar mitzuteilen.

eingefügt.
Nun haben wir uns dazu passend eine Vorlage gemacht, auf der meine Mistress alle Aufgaben eintragen kann, die ihr wichtig sind. Da das ganze auf einer wöchentlichen Tabelle beruht hat sie nun immer die Option mir bereits im Vorfeld aufgaben zu erteilen und ich bin verpflichtet diese möglichst schnell abzuarbeiten. Diese Listen sind in Abwesenheit meiner Mistress immer vorrangig. (Abwesenheit meiner Mistress heißt in diesem Fall aber auch, wenn ich morgens bereits aufstehe und meine Göttin noch im Bett liegen bleibt.). Das Was auf der Liste steht muß abgearbeitet werden.
Naja, was passiert wenn ich das mal nicht mache, überlasse ich einfach eurer Phantasie. Wir haben uns dafür nicht spezielle Bestrafungen ausgedacht aber ich kenne meine Mistress mittlerweile gut genug um zu wissen das es nicht besonders angenehm für mich wird.

Im Laufe der Woche durfte ich dann mit Hilfe der Auftragsliste die ein oder andere kleine Umbaumaßnahme in unserer Wohnung durchführen und habe nun einen neuen Sklavenparkplatz, in unmittelbarer Nähe zu der Lieblingssofaecke meiner Mistress.  So kann sie mich immer direkt neben sich anketten, oder mich einfach in meine Ecke schicken. Und ich bin froh, das ich so dicht bei ihr sein kann.

Und am Freitag gab es ein kleine Highlight für mich. Mein Göttin hat mich etwas Anal verwöhnt.
Ich sollte mein tägliches Analtraining machen. Dazu durfte ich einen langen  recht harten Plug nutzen, den ich mir in ihrem Beisein in den Po schieben durfte. Dann sollte ich mich auf alle viere begeben und ihr meinen Hintern präsentieren. Der Stöpsel im Po und auch meine runtehängenden Eier, haben meine Göttin dann dazu verleitet an mir herumzuspielen und mich sanft mit dem Plug zu ficken. Auch ihren Magic Wand hat sie mir dann gegen den Stöpsel gedrückt, so das ich fast ausgelaufen wäre.  Sie hat aber genau aufgepasst, das ich keine Möglichkeit hatte zu kommen. Es war so geil, und ich möchte das am liebsten noch oft wiederholen.
Vielleicht habe ich ja mal das „Vergnügen“ in dem Bodenpranger zu knien, damit meine Po anzubieten und von meiner Göttin, oder einer anderen Person ihrer Wahl, gefickt zu werden. Mittlerweile bin ich gut genug gedehnt um einen penisgroßen Dildo ohne weiteres aufzunehmen. Wobei ich bei einem echten Penis im Hintereingang doch noch starke Bedenken habe. Aber das ist zur Zeit auch kein Thema bei uns. Aber das sie mich irgendwann mit einem Dildo ficken lässt möchte ich nicht mehr ausschließen.
In dem Zusammenhang fällt mir ein, das ich mich mal an Glasdildos wagen sollte um meiner Mistress auch die Möglichkeit zu geben mit den Kälte- oder Wärmereizen in meinem Po zu spielen.

Aber da sehen wir mal später wie sich das entwickelt.

Ich wünsche euch jetzt auf jeden Fall eine schöne Woche.

 

Ein Gedanke zu „19. Februar 2017 (Wochenbericht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.