Frohes neues Jahr

… und gleichzeitig der letzte Bericht für 2016 (bzw. der erste für 2017).

Zuerst wünsche ich allen Leserinnen und Lesern ein schönes Glückliches und einschlagendes Jahr 2017, in dem alle eure Wünsche in Erfüllung gehen.

2016 war für meine Göttin und für mich ein hartes Jahr. Meine geliebte Mistress war mehr als 4 Monate in irgendwelchen Kliniken und daher ist unser Spiel über lange Zeit eingeschlafen und ich bin im Moment nicht mehr so wirklich der hingebungsvolle Sklave, der ich eigentlich sein möchte. In der letzten Zeit setze ich viel zu viel meinen eigenen eigenen Kopf durch und vergesse dabei zu oft die Wünsche und Bedürfnisse meiner Mistress.
Aber ich habe mir vorgenommen ab heute wieder streng nach unseren Regeln zu leben und mich wieder voll und ganz in Ihre Hände zu geben. Ich möchte wieder ein gehorsamer, vorausschauender, liebevoller und starker Sklave sein, auf den sich meine Göttin immer und uneingeschränkt verlassen kann.

Mir fehlt das und durch mein eigenes Verhalten ist es mittlerweile so, das ich das Gefühl habe meine Mistress möchte sich manchmal öfter meine Nähe nehmen und traut sich das nicht.

Ich werde also versuchen mich wieder mehr zu einem Sklaven zu entwickeln, der seiner Mistress alle Wünsche erfüllt , nicht mehr widerspricht und auch sonst nicht mehr, wie sagte meine Mistress es doch so schön, so „Zickig“ ist.

Ab sofort werde ich auch „alle“ Regeln wieder einhalten und auch so ungeliebte Dinge wie das Analtraining oder das Fragen nach einer Zigarette bzw. der PC-Nutzung wieder ernster nehmen. Das alles hat in der letzten Zeit doch sehr nachgelassen und mach mich nicht besonders glücklich. Mal wieder über den eigenen Schatten springen und das machen, was ich meiner Göttin vor längerem versprochen habe ist also eine recht gute Idee.
Schließlich haben wir beide die Regeln ja  zusammen aufgestellt und die sind nicht nur einseitig, auf dem Wunsch meiner Mistress, geboren worden.

Also kann ich nur sagen „Neues Jahr, alter Sklave“ und die vielen kleinen Verweigerungen meinerseits einfach mal einstellen. Einfach wieder der Sklave sein, den sich meine Mistress (und auch ich) wünscht.
Sich wieder zurückbesinnen auf den Beginn unseres Spiels, unserer Beziehung und das einhalten was ich versprochen habe.
Auch wenn es mir manchmal schwer fallen wird. Ich bin ihr Sklave und das freiwillig und aus Überzeugung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.