Wochenbericht für die Woche 04/2016

Wieder ist eine Woche vorbei und schon wieder gibt es einen neuen Tagebucheintrag.

Meine Woche war diesmal recht abwechslungsreich, da wir eine neues Auto erworben haben und ich auch mal wieder einen neuen Einsatz von meiner Firma bekommen habe.

Das Auto ist ein gebrauchter Daimler. Eine alte Mercedes C-Klasse von 1996 mit etwa 200.000 Kilometern auf dem Buckel. So ein Opa-Auto mit Automatik und Tempomat, den wir durch Zufall recht günstig kaufen konnten.
Ein richtig schönes Schlachtschiff mit dem es richtig Spaß macht die Mistress gemütlich durch die Gegend zu kutschieren.

Und mein Einsatz ist ein Hausmeister-Job mitten in Frankfurt, bei dem ich ehr wenig zu tun habe, und mir meine Zeit recht frei einteilen kann.
Dort werde ich wohl bis Ende Februar im Einsatz sein und  bin froh, endlich wieder regelmäßig arbeiten können.

Aber nun zu den Themen, die euch wohl ehr interessieren.
Wie war den meine Woche als Sklave?
Nunja, doch ehr ruhig, weil die Woche von den anderen Dingen rund um das reale Leben dominiert wurde und das vertraute Spiel mit meiner Mistress in den Hintergrund rutschte.

Erst am Donnerstag  wurde das Sklavendasein wieder etwas mehr in den Vordergrund gerückt, weil da unser BDSM Stammtisch stattgefunden hat. Ein gemütliches Beisammensein mit netten Leuten in einer netten Kneipe in einer netten kleinen Stadt in der Nähe.
Es war ein schöner Abend auf dem wir wieder ein paar neue Gäste und jede Menge Spaß hatten. Die neue Location, in der wir nun zum 2. ten mal waren, ist wirklich gut und die Bedienungen kümmern sich einfach nur Super um unsere Belange.
Und nach dem Stammtisch hatten wir mal wieder 3 Übernachtungsgäste bei uns zuhause. Zwei davon haben wir bereits am Freitag Morgen „entsorgen“ können, aber Sklave M. hat dann doch bis heute Abend um 18:00 Uhr bei uns durchgehalten. Sklave M.  durfte bei uns dann im Hundekostüm rumlaufen und in einem Hundekörbchen schlafen.

Samstag ging es dann, zusammen mit Sklave M., zum Shoppen und im Anschluß besuchten wir Favea mit Ihrem Dom. Ich hatte dort das Vergnügen Favea in die Funktionsweise dieses Tagebuchs einweisen, da sie sich als Gastautorin an dem Sklaventagebuch beteiligen möchte.
Ich bin schon auf die Einträge von ihr gespannt.

Tja, und heute war ein gemütlicher Mistress- , Sklave-  und Hündchen-Gammeltag an dem nichts wirklich aufregendes passiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.